Das Geheimnis der Ehe oder die unglaubliche Kraft von Tepichreinigern

Gestern Abend sitzen meine Frau und ich gemütlich auf der Couch, trinken Bier und machen Quatsch, als sie plötzlich beginnt, an mir zu riechen. 

„Irgendwas stinkt hier.“
„Also ich habe geduscht. Vor Tagen.“ 
Meine Frau schnüffelt erneut, ich rieche weiter nichts.
„Es ist die Couch.“
Ich nicke anerkennend und bewundere ihre Nase. 
„Ich reinige sie morgen“, sagt sie.
Ich beklatsche ihre Entscheidung. Gute Sache. 

Aber meiner Liebsten ist das nicht genug. Sie springt auf und rennt in die Abstellkammer, um nach dem Teppichreiniger, der gleichzeitig auch Polster- und Couchreiniger ist, zu suchen. Aber er ist nirgends zu finden. Wahrscheinlich ist er ausgegangen. Gestern, nachdem meine Frau die Teppiche im Flur gereinigt hat. Oder vorgestern,  nachdem sie die Polster der Sitzbank in der Küche geschrubbt hat. Never know, when things end.  

Wenn meine Frau in der Cleaningzone ist, tue ich manchmal so, als ob ich auch putzen würde, wenn sie in der Nähe ist. Damit sie mich nicht anpflaumt: „Du fauler Hund, jetzt beweg endlich deinen Staubwedel!“ 

Während meine Frau in der Abstellkammer herum wühlt, fällt mir das berühmte Gedicht von Goethe ein, dass ich verfasst habe:  

Wer kruscht so spät in der Abstellkammer? 
Es ist die Frau aus dem Putzfilmdrama. 
Sie stürmt heraus wie ein Feldwebel: 
„Jetzt beweg endlich deinen Staubwedel. 
Und mach den verdreckten Schrank edel. 
Für dein dich innig liebendes Wischmädel.“  

In Wahrheit sagt meine Frau, als sie aus der Abstellkammer kommt: 
„Der Teppichreiniger ist leer. Wir haben keinen Teppichreiniger mehr.“
„Hey das reimt sich ja und was sich reimt, ist…“
„Nicht gut.“ 
„Ja, aber kann passieren.“ 
„Darf es aber nicht. Die Sache ist ernst. Wir brauchen einen Teppichreiniger.“
„Immer und unbedingt.“ 
„Kümmerst du dich darum?“ 
Jetzt springe ich von der Couch. 
„Auf jeden Fall.“
„Gleich morgen in der früh?“
„Ehrensache.“ 
„Gut.“
„Gut.“ 

Und dann war es auch gut. Wir legten uns wieder auf die Couch, die wirklich nicht besonders roch, höchstens ein bisschen vielleicht, tranken Bier, machten weiter Quatsch und gingen irgendwann mal schlafen. 

Am nächsten Tag. Meine Frau hatte Spätschicht und schlief länger, ich machte Frühstück und Brotzeit für die Kinder, brachte die Kleine in den Kindergarten, kam zurück, und kaum war ich durch die Haustür rein, man glaubt es kaum, was rief meine Traute als Erstes aus dem Schlafzimmer ? 

Nicht, „Guten Morgen, mein Liebster“ oder „Hello Mr. Lover, Lover.“.
Nein. „Hast du einen Teppichreiniger gekauft?“, ruft sie. 
Und jetzt zeige ich euch, was für ein Typ Mann ich bin.  
„Ja, aber natürlich, meine Liebste“, antworte ich.  

Denn klar habe ich ihr einen Polsterreiniger gekauft. Für den Hausfrieden habe ihr den besten Polsterreiniger gekauft, den es im Drogerieladen zu kaufen gab: Vanish! 

Dabei ist Vanish gar kein Reiniger, es ist ein Monster – ein chemisches Monster, vor dem sich alle Schmutzpartikel in die Hose machen würden, wenn sie dadurch nicht noch mehr Dreck verursachten. 
Denn Vanish, Freunde, hat fünfmal mehr mehr Effekte als Staubsaugen allein. 5 Mal! 

  1. Vanish verbessert die Schmutzentfernung.
  2. Vanish sorgt für frische Polster.
  3. Vanish verbessert die Tier- und Mannhaarentferung. 
  4. Vanish macht ein weicheres Gefühl
  5. Vanish beseitigt Gerüche.  
    Und 6. Wenn du du die ganze Flasche auf einmel verwendest, beseitigt Vanish sogar dich. 

Meine Frau brauchte einen Reiniger, ich besorgte ihr einen. Oder anders gesagt: Sie hatte einen Wunsch, ich erfüllte ihr ihn. Damit sie den Schmutz beseitigen und ich wieder chillen konnte. Auf einer sauberen Couch, auf der wir gemeinsam weiter jede Menge Quatsch machen konnten. Mit zwei Bier in der Hand. Und einer entspannten Nase. Das Geheimnis unserer Ehe weiter aufrecht erhaltend. Danke, Vanish! 

Was ist das Geheimnis deiner Partnerschaft? Hast du überhaupt eine? Willst du überhaupt eine? Und würdest du dann auch an den Teppichreiniger in der früh denken? Schreib mir. Schreib selbst inen Text darüber.  Und lies hier weitere Geschichten von mir hier.

2 Gedanken zu “Das Geheimnis der Ehe oder die unglaubliche Kraft von Tepichreinigern

  1. *Damit sie den Schmutz beseitigen und ich wieder chillen konnte.*, das beschreibt es recht treffend.

    🙂 Mein aktuelles Geheimnis ist: Keine Lust auf Drama und Streit. Klappt erstaunlich gut und macht sehr zufrieden.

    • Hallo brille86, keine Lust auf Drama und Streit – ist die perfekte Strategie. Meine Hausärztin meinte mal , dass ihr Mann und sie sich nach jahrelangen Streiterinnen in einem Moment der Erkenntnis entschieden haben, dass das nichts bringt und sich nicht mehr streiten wollen. Seitdem streiten sie sich nicht mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s