Vergiss beim Wach sein deine Träume nicht

„Nun, wo du Kassierer im Kaufhaus bist, hast du dir gedacht, jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für ein Baby, was, du Vogel!“, sagte neulich ein Freund zu mir und ich fragte mich, was er mir damit sagen wollte.

Gibt es den richtigen Zeitpunkt um Vater zu werden, sollte man nicht zuerst Beruf, Eigenheim und Altersvorsorge klar machen und wo liegen eigentlich bessere Karrierechancen für mich als hinter der Kasse der Haushaltsabteilung?

„Es ist ja nicht so, dass ich als kleiner Junge im Sandkasten davon geträumt habe, ungeduldigen Rentnern beim Punkte sammeln zu helfen!“, sagte ich und er lachte, weil er meinte, dass ich mich damit selbst verarschen würde.

„Arbeite doch lieber wieder als Werbetexter.“, schlug er vor und ich merkte, dass er nichts von dem, was ich wirklich wollte, verstand. Aber warum auch? Am Ende des Tages dachte er vorm Licht ausschalten bestimmt nicht an das, was ich wirklich wollte.

Ein kluger Mann oder eine schlaue Frau hat mal gesagt, dass es drei Sorten von Menschen gibt. Die, die darüber reden, was man alles tun könnte. Die, die darüber reden, was andere vor ihnen bereits getan haben. Und die, die tun, was sie wirklich gerne tun möchten.

Ich brauche kein Prophet sein, um zu wissen, dass mein Freund, du und ich, wir alle gerne die dritte Sorte Mensch sein möchten. Die 1 Million Euro Frage lautet: Was hindert uns daran, es zu sein?

Wir müssen essen, trinken, schlafen, sonst sterben wir. Das ist die eine Wahrheit. Wir sollten lieben, was wir tun, um glücklich zu werden, ist die andere.

Obwohl du das nun weißt, kannst du natürlich weiterhin Überstunden schieben, auf mehr Gehalt hoffen und beten, dass dein Chef sich am Ende des Tages den Kopf darüber zerbricht, wie er dir morgen, übermorgen oder überüberirgendwann deine Träume erfüllt.

Wahrscheinlicher ist, dass er seine Frau/Freundin/Geliebte kuschelt und du ihm am Arsch vorbei gehst. Eines Tages erkennst du, dass es kein Morgen mehr für dich gibt. Und dann, in diesem Moment? Was würdest du geben für die Morgen von Gestern, die tausenden Heute, an denen du hättest daran arbeiten können, deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen?

„Also arbeite ich an der Kasse, um zu leben. Vater werde ich, um zu lieben. Und ich schreibe, was ich wirklich will, um glücklich zu sein. Dafür ist immer der richtige Zeitpunkt. Mit oder ohne Eigenheim. Und jetzt kümmere dich um deine Träume und scheiß drauf, was ich mache!“ sagte ich zu meinem Freund und fragte ihn, ob er eine Kundenkarte hatte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s